Lange Nacht der Museen

2608 Aufrufe 0 Comment

Die lange Nacht der Museen ist in vielen Städten Europas ein kulturelles Ereignis, das einmal jährlich stattfindet. In der Regel erwerben die Teilnehmer die Karten entweder im Vorverkauf oder vor Ort an den Verkaufsstellen. In einigen Städten sind Verkaufsstellen an verschiedenen Knotenpunkten aufgestellt, andere haben einen Sammelplatz eingerichtet. Die lange Nacht der Museen ist in jeder Stadt ein besonderes Ereignis, das viele Tausend Menschen auf die Straßen und in die Museen lockt.

Museen ziehen die Menschen an

In der Freizeit haben viele Menschen andere Ideen für Aktivitäten als den Besuch eines Museums. Die lange Nacht der Museen bietet sich an, die verschiedenen Museen als Ausflugsziele zu betrachten. Busse und Bahnen fahren direkt dorthin, wo Aktivitäten im Gange sind. Die Verkehrsmittel

  • fahren verschiedene Routen
  • bei jeder Route sind Museen und Galerien offen und
  • auch andere kulturelle Ereignisse sind in dieser Nacht vorhanden.

Die Teilnehmer haben eine lange Nacht vor sich, denn die Veranstaltung beginnt zwischen 18 und 19 Uhr. Das offizielle Ende ist in der Regel ein Uhr am nächsten Tag. Die Veranstalter legen Wert auf einen großen Zulauf und legen den Termin für diese lange Museumsnacht auf den Samstag.

Eine lange Nacht der Museen

Die lange Museumsnacht hat viele Vorteile. Endlich ist die Gelegenheit vorhanden, verschiedene Museen zu besuchen. Mit Freunden und Familie sind die Teilnehmer unterwegs, genießen Spezialitäten und streifen durch die Vielzahl der Museen. Insbesondere Wien kann mit einer großen Anzahl an Museen und Galerien aufwarten. Um alle zu besichtigen, ist eine lange Nacht der Museen nicht genug. Allerdings hat eine solche Nacht einen Andrang von Menschen, die sich durch die Museen schieben. Einen wirklichen und genussvollen Blick auf die Kunstwerke können die Teilnehmer erhaschen, wenn sie sich in den ersten beiden Reihen vor dem Kunstwerk befinden.

Die Museen bei Nacht

Eine Besichtigung der Museen bei Nacht ist nur einmal im Jahr möglich. Es ist ein einschneidendes Erlebnis für diejenigen, die sich bisher nicht mit Kunst und Kultur beschäftigt haben. Sie lernen die Schönheiten der Kunstwerke kennen und machen Kunst vielleicht zu ihrem Hobby. Trotz Menschenmassen bietet die lange Museumsnacht einen kulturell gestalteten und wundervollen Samstagabend. Beim Kartenkauf erhält der Käufer einen Plan über die Routen und die Veranstaltungsorte. Tipps für bestimmte Routen sind im Plan vorhanden. Der Teilnehmer kann im Vorfeld seine Routen ausmachen und die Shuttle bestimmen, die ihn zu den Zielorten bringen sollen. Mit dem Plan in der Hand kann der Teilnehmer die Museen außerhalb der Wiener Innenstadt besuchen. Über die Fußroute gelangt er zu den Museen, die in der Wiener Innenstadt ihr Quartier haben.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!

 
Datenschutzinfo